```
Massive Open Online Course-E-Learning-Glossar-mauthCC
Massive Open Online Course (MOOC) 2

MOOC einfach erklärt

Ein Massive Open Online Course, kurz MOOC, ist wie ein digitales Bildungsabenteuer, das jedem offensteht. Hier können Sie von überall auf der Welt, ob vom Sofa oder aus dem Café, an spannenden Kursen teilnehmen, die von renommierten Universitäten und Experten angeboten werden. Das Besondere an MOOCs ist ihre Offenheit: Sie benötigen keine speziellen Voraussetzungen, außer einer Internetverbindung und dem Wunsch zu lernen. Egal, ob Sie sich für Philosophie, Technik oder Kunst interessieren, MOOCs bieten ein breites Spektrum an Themen – und das oft kostenlos!

Hintergrundinformationen

Entwicklung und Geschichte der MOOCs

Die Wurzeln der MOOCs reichen zurück in die Zeit, als Fernunterricht noch über Briefe oder Telefon erfolgte. Mit dem Aufkommen des Internets in den 1990er Jahren begann die Ära der Online-Bildung. Die ersten offenen Onlinekurse, die Vorläufer der heutigen MOOCs, entstanden in den 2000er Jahren. Der Durchbruch kam 2008 mit dem Kurs „Connectivism & Connective Knowledge“ von George Siemens und Stephen Downes, der als erstes großes MOOC-Format gilt und den Begriff des Konnektivismus populär machte.

Typen von MOOCs: xMOOCs und cMOOCs

MOOCs lassen sich in zwei Hauptkategorien einteilen: xMOOCs und cMOOCs. xMOOCs basieren auf traditionellen Lehrmethoden mit aufgezeichneten Vorlesungen und Prüfungen. Sie sind strukturiert und zielorientiert. cMOOCs hingegen folgen dem Konnektivismus, einem Lernansatz, der die Vernetzung und den Austausch zwischen den Teilnehmern betont. Sie sind flexibler und fördern die aktive Beteiligung und Kollaboration.

Pädagogische Grundlagen und Lehrmethoden in MOOCs

MOOCs basieren auf modernen pädagogischen Prinzipien, die das selbstgesteuerte und interaktive Lernen fördern. Sie nutzen multimediale Inhalte wie Videos, interaktive Übungen und Diskussionsforen, um ein engagierendes Lernerlebnis zu schaffen. Die Kombination aus Selbst- und Peer-Bewertung unterstützt die Entwicklung von kritischem Denken und Selbstreflexion.

Die Rolle von MOOCs in der globalen Bildungslandschaft

MOOCs haben die Bildung demokratisiert, indem sie hochwertige Kurse für Menschen weltweit zugänglich machen. Sie bieten eine Alternative zur traditionellen Hochschulbildung, insbesondere in Regionen, in denen der Zugang zu Bildung eingeschränkt ist. Durch Partnerschaften mit Universitäten und Bildungseinrichtungen erweitern sie das Spektrum der Bildungsmöglichkeiten und tragen zur globalen Wissensverbreitung bei.

Massive Open Online Courses (MOOCs) haben die Bildungslandschaft revolutioniert, indem sie hochwertige Bildung für alle zugänglich gemacht haben. Ursprünglich in der Hochschul- und Erwachsenenbildung eingesetzt, zeichnen sich MOOCs durch ihre großen Teilnehmerzahlen aus, die durch den Verzicht auf Zugangs- und Zulassungsbeschränkungen ermöglicht werden.

Ein wesentliches Merkmal von MOOCs ist ihre Zugänglichkeit: Sie erfordern keine Gebühren und setzen lediglich einen Internetzugang und das Interesse der Nutzer voraus. Trotz ihrer Vorteile gibt es auch Kritik, insbesondere hinsichtlich der geringen Abschlussquoten und der Frage nach der Anerkennung von MOOC-Zertifikaten im akademischen und beruflichen Umfeld.

Weitere Informationen und Links

https://www.iwwb.de/information/Was-ist-MOOC-Massive-Open-Online-Course-weiterbildung-105.html